Berg Falkenstein

Berg Falkenstein im Nationalpark Bayerischer Wald – Wandern bei Lindberg

Ein Urwald-Erlebnis der besonderen Art erwartet den Besucher rund um den Großen Falkenstein im Nationalpark Bayerischer Wald Landkreis Regen in der Nationalparkgemeinde Lindberg. Schon vor mehr als 200 Jahren entstanden hier die ersten Schutzgebiete mit den ältesten Urwaldresten in Mitteleuropa. Besonders sehenswert ist das sog. Höllbachgespreng mit Höllbachwasserfällen oder auch der Rukowitz Schachten, eine ehemalige Hochweide.

falkenstein-bergwanderung-bayerischer-wald-gipfelkreuz-nationalpark

Gipfelkreuz am Berg Falkenstein im Nationalpark Bayerischer Wald

Wandern am Großen Falkenstein – Urwalderlebnisweg, Höllbachgespreng, Gipfelwanderung

Die Berggipfel und Schachten im Nordwest-Teil zählen zu den größten Sehenswürdigkeiten des Naturparks. Das Urwaldgebiet Höllbachgespreng an den Steilwänden der Höllbachschwelle ist besonders urtümlich. Mit einem Wasserfall und hohen Felswänden in einem düsteren Waldstück wirkt es fast unheimlich.

Verschiedene Wanderwege führen zum Gipfel des Großen Falkenstein (1315 m). Die Hl. Franziskus Kapelle steht ganz in der Nähe vom Falkenstein Schutzhaus. Teilweise handelt es sich um beschwerliche Bergsteige. Aber auch über gemächlichere Wanderwege durch den wunderschönen Bergfichtenwald erreicht man das Gipfel-Plateau, von dem aus ein wunderbarer Ausblick zur Bergkette des Vorderen Bayerischen Waldes möglich ist. Der Urwalderlebnisweg Watzlik-Hain führt mitten durch die Baumriesen und die Wildnis aus stehenden und liegenden Baumleichen. Auch ortsnahe Rundwege mit nur 1-2 Stunden Gehzeit sind ausgewiesen die sogar Kinderwagentauglich sind.

Bilder und Fotos Wanderung am großen Falkenstein – Gipfelblick und Aufstieg

 

Wanderung zum Gipfel Großer Falkenstein – Wanderwege ab Zwieseler Waldhaus

Ausgangspunkt Falkenstein-Wanderung: Das Zwieseler Waldhaus ist für Wanderungen oder Mountain-Bike-Touren idealer Startpunkt
Wanderlinie Eibe, Aufstieg 2½ Stunden, beginnt am Ortseingang beim Zwieslerwaldhaus.
Wanderlinie Heidelbeere, Aufstieg 4 Stunden, Parkplatz am Ortseingang von Zwieslerwaldhaus
Wanderlinie Silberblatt, Parkplatz Weiße Brücke (Bushaltestelle), Aufstieg 2¾ Stunden
Weitere Wandertipps: Wanderung Urwaldgebiet Höllbachgspreng zum Großen Falkenstein – Tourbeschreibung mit Wanderkarte

 

Anfahrt und Kontakt Berg Falkenstein Gipfel Schutzhaus

Schutzhaus am Großen Falkenstein: Bergtelefon Schutzhaus: 09925 / 903366, Internet: www.1315m.de
Einkehr: traditionell-bayerische Gerichte  Übernachten: es stehen bis zu 40 Betten zur Verfügung
Touristinformation Lindberg Zwieselauer Straße 1, 94227 Lindberg, Telefon: 09922/1200
Orte in der Umgebung: Bayerisch-Eisenstein, Zwiesel, Grafenau, Frauenau, Regen, Bodenmais
Anreise: Von Norden und Westen her über Nürnberg – Amberg – Regen (B85) – Zwiesel (B11) oder Nürnberg – Regensburg – Deggendorf Autobahn (A3) – Regen – Zwiesel (B11),
aus Richtung Stuttgart – München über Landshut – Deggendorf (A92) – Regen – Zwiesel (B11).

Berge im Naturpark Bayerischer Wald – Nationalpark Berge

Die wichtigsten Berge im Nationalpark Bayerischer Wald:
Lusen, Rachel, Grosser Falkenstein und kleiner Falkenstein

Berge im Bayerischen Wald:
Der höchste Berg im Bayerwald ist der Arber, weitere Berggipfel: Hirschenstein, Geiskopf, Riedelstein, Silberberg, Dreisessel, Brotjacklriegel, Kaitersberg, Osser, Pröller, Rauher Kulm…


Das könnte dich auch interessieren …